Erfolgsgeschichte: Allianz Global Investors in Europa

Paneuropäische Abrechnung der Bestandsprovision

Allianz Global Investors in Europa

Allianz Global Investors (AGI) automatisiert die Abrechnung der Bestandsprovisionen für ihre Vertriebspartner und Branches. Die Berechnungs- und Auszahlungsprozesse werden neu europaweit harmonisiert. Das bedingt eine regelbasierte Sales-Controlling-Lösung, welche die verschiedenen Vergütungsphilosophien und Berechnungsregeln der einzelnen Länder vereinheitlicht.

Erfolgsgeschichte

Unternehmen

Die Allianz Global Investors verwaltet Vermögen in allen wesentlichen Anlageklassen und –regionen. Die Experten der Vermögensverwaltungseinheit von Allianz SE sind mit 22 Standorten in 18 Ländern weltweit vertreten - mit umfassender Präsenz in Europa, den USA und in Asien. Mit rund 500 Anlagespezialisten deckt das Investment-Management alle wichtigen Finanz- und Wachstumsmärkte der Welt ab. AGI verwaltet ein Vermögen von über 345 Mrd. Euro (Stand 31.12.13).

Interviewpartner

Guido Bachmann leitet das Team Trailer Fee Calculation, welches zum Projektstart als rein deutsches Team aufgesetzt und für die Vergütung europäischer Kunden ausserhalb Frankreich, Italien, UK und Spanien zuständig war. Nach Einführung von calculo wurden die Strukturen stärker europäisiert und das Team um eine Kollegin aus Frankreich verstärkt.

Details

  • Ausgangslage

    Jedes Land berechnete die Bestandsprovisionen und Auszahlungen in einer historisch gewachsenen Systemlandschaft und meist mit AGI-eigenentwickelten Schnittstellen zu diversen SAP-Instanzen. Eine Harmonisierung auf europäischer Ebene fand nicht statt. Hinzu kommen unterschiedliche Vergütungsphilosophien in den einzelnen Ländern. AGI suchte eine technische Lösung, die Ihre Prozesse europaweit harmonisiert.

  • Ziel

    Es wird eine flexible und erweiterbare Standardsoftware eingeführt, welche die verschiedenen Vergütungsphilosophien und Berechnungsregeln der einzelnen Länder automatisiert und vereinheitlicht.

  • Lösung

    Mit calculo werden die verschiedenen Standorte mit einer Lösung abgebildet und die unterschiedlichen Abrechnungsbedingungen problemlos berücksichtigt.

Lesen Sie hier einen Ausschnitt aus dem Interview mit Guido Bachmann, Allianz Global Investors in Europa.

Gibt es Unterschiede in den Berechnungsgrundlagen?

Unterschiede gibt es – erstens in der Vergütungsphilosophie: Frankreich wendet einen rechnungsbasierten Ansatz an, wohingegen das restliche Europa auf gutschriftbasierter Rechnung arbeitet. Zweitens, differenzieren die Berechnungen der Bestandsprovisionen je nach Land und Vertragsart. Diese können beispielsweise auf Volumen, Zinsusanzen, Zahlungsfrequenzen und Bestandsdaten basieren. Einige Vertriebspartner verlangen nach variablen Vergütungsformen – sprich nach Gebührenstaffeln und -stufen.

 

Wie rechneten die Organisationseinheiten untereinander ab?
Durch manuellen Austausch von Kundenbeständen sowie unabhängige Kalkulationen durch zwei verschiedene Einheiten und Tools. Oft umfasste dies aufwändige Abweichungsanalysen. Hinterfragt wurden:

  • Differenzen in den Kundenbeständen
  • Einheitliche Verwendung der Vergütungsmodelle
  • Unterschiede in den Preisen oder Umrechnungskursen
  • Kumulierung der Rundungsdifferenzen

 

Was waren weitere Anforderungen an die regelbasierte Standardlösung?

  • Im Markt bewährte Grundfunktionalitäten
  • Produkt und Anbieter sollten im Markt namhaft vertreten sein
  • Der Anbieter musste Produktionsprobleme kurzfristig und zu jeder Zeit im Rahmen einer vertraglich garantierten Reaktionszeit analysieren und beheben können.

 

Bildet calculo sämtliche länderspezifischen Unterschiede ab?

Sowatec hat alle Anforderungen in Gänze abgebildet und grösstenteils harmonisierte Prozesse eingeführt. Wir mussten nur in ganz wenigen Fällen vom Standardprodukt abweichen und zusätzliche Adaptionen vornehmen. Bei der grafischen Benutzeroberfläche haben wir sogar 100 Prozent des Standardprodukts beibehalten.

Die grosse Leistung von Sowatec war der sehr offene und kritisch konstruktive Austausch über das Was, Warum und Wieso unserer Projektziele. So wurden im Projekt, das alleine aufgrund der abzubildenden Einzelanforderungen eine gigantische Grösse annahm, der Status und die Ziele immer wieder hinterfragt und somit ein roter Faden beibehalten.

Erfahren Sie mehr über calculo

Die Finanzbranche fordert aufgrund gesetzlicher Regulatorien flexible und leistungsstarke Lösungen. Sowatec bietet mit calculo eine modulare Software, die den hohen Ansprüchen all unserer Kunden gerecht wird.

Erfahren Sie mehr über calculo

Die Finanzbranche fordert aufgrund gesetzlicher Regulatorien flexible und leistungsstarke Lösungen. Sowatec bietet mit calculo eine modulare Software, die den hohen Ansprüchen all unserer Kunden gerecht wird.

Guido Bachmann Guido Bachmann

Director & Head of Sales Operations


"Die grosse Leistung von Sowatec war der sehr offene und kritisch konstruktive Austausch über das Was, Warum und Wieso unserer Projektziele. So wurden im Projekt, das alleine aufgrund der abzubildenden Einzelanforderungen eine gigantische Grösse annahm, der Status und die Ziele immer wieder hinterfrag und somit ein roter Faden beibehalten."

Business Case als PDF Business Case als PDF